2. Spieltag

FC Steißlingen - FC Böhringen 4:1 (3:0)

 

Der FC rehabilitiert sich nach der Auftaktniederlage und gewinnt verdient mit 4:1 gegen den FC Böhringen.

 

Der FCS legte einen Start nach Maß hin und ging in der 5. Minute in Führung. Philipp Eith traf per direktem Freistoß unhaltbar in den linken Torwinkel. Die erste Chance für die Gäste hatte Litterst in der 10. Minute, dessen gefährlicher Fernschuss von Ronny Buder pariert wurde. Die tonangebende Mannschaft war aber weiterhin der FC Steißlingen, der in der 19. Minute das verdiente 2:0 erzielte. Nach einem Eckball lauerte Severin Zimmermann am langen Pfosten und köpfte zum 2:0 ein. Durch energisches Zweikampfverhalten und frühes Pressing zwang der FCS die Gäste immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel, wodurch weitere gute Torchancen entstanden. Der Treffer zum 3:0 fiel in der 40. Minute. Wiederum nach einem Eckball war dieses Mal Stefan Fuchs zur Stelle, der aus zentraler Position reaktionsschnell abschloss und den Ball in die Maschen setzte. Der FC Böhringen drückte kurz vor der Pause nochmals mit einer Reihe von Eckbällen, die jedoch nichts zählbares einbrachten.

 

In der zweiten Halbzeit wurde der FC Böhringen etwas besser und ließ den Ball schneller durch die eigenen Reihen laufen. Nach einem Freistoß konnte die FCS Abwehr nur unzureichend klären, sodass der Ball bei Geier landete, der aus kurzer Distanz auf 3:1 verkürzen konnte (60‘). Der FCS ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und erzielte nur wenige Minuten später das vorentscheidende 4:1. Wiederum war es Freistoßspezialist Philipp Eith, der mit seinem zweiten Freistoßtor in der 68. Minute aus etwa 18 Metern Torhüter Drews keine Abwehrchance ließ. Der FCS hatte in der Schlussviertelstunde noch gute Möglichkeiten das Ergebnis noch auszubauen. Die beste Chance hatte dabei Stefan Fuchs, der allerdings nur den Pfosten traf und Benni Kircher im Nachschuss an Torhüter Drews scheiterte.

 

So blieb es bei einem verdienten 4:1 für den FC Steißlingen, der am kommenden Sonntag auswärts bei der SG Tengen-Watterdingen antreten muss.